Was ist Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)?

Die Traditionelle Chinesische Medizin erfreut sich in den letzten zwei Jahrzehnten in der Schweiz zunehmender Beliebtheit. Bereits seit 3000 Jahren wird die TCM in China erfolgreich praktiziert und wurde stetig weiterentwickelt. Als ganzheitliche Medizin will sie die Schulmedizin wirkungsvoll ergänzen, nicht ersetzen. Insbesondere bei Funktionsstörungen, Schmerzzuständen und psychosomatischen Störungen weist sie grosse Erfolge auf und steigert das allgemeine Wohlbefinden oftmals schon nach wenigen Behandlungen. Ausserdem kann die TCM in der Prävention, bei der Früherkennung von Krankheiten und bei Stressbewältigung Erfolge verzeichnen. 

Die folgende Liste führt Krankheiten und Störungen auf, die sich erfahrungsgemäss besonders effizient mit den Methoden der TCM therapieren lassen. Die Angaben stützen sich auf die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Die Liste ist nicht vollständig, sondern soll auf die vielfältigen Wirkungsweisen der TCM hinweisen.

 

Die wichtigsten Grundlagen der TCM sind die Lehre von Yin und Yang und den fünf Wandlungsphasen oder Elementen, die Lehre vom Qi, d.h. der Lebenskraft. 

 

Yin und Yang

sind Begriffe, die in der chinesischen Philosophie von Anfang an eine zentrale Rolle gespielt haben. Ebenso wird die gesamte chinesische Mythologie durch das Prinzip von Yin und Yang geprägt. Die beiden Begriffe stehen für gegensätzliche Prinzipien: Mit Yang verbindet sich ursprünglich die Vorstellung des Besonnenen und daher Wärme und Heilen, mit Yin der Gedanke an Schattiges und daher Kühles und Dunkles. 

 

Die fünf Wandlungsphasen

oder auch Fünf-Elemente-Lehre ist eine daoistische Theorie zur Naturbeschreibung. Die Fünf-Elemente-Theorie prägt die chinesische Philosophie. Die Elemente sind Holz bzw. Baum, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

 

Meridiane

sind in der chinesischen Medizin Kanäle, in denen die Lebensenergie fliesst. die Lehre kennt 12 Hauptmeridiane und 8 ausserordentliche Gefässe. Jeder Meridian ist einem Organ bzw. Organsystem zugeordnet. Auf den Meridianen liegen die Akupunkturpunkte.