Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die alternative Therapieform eignet sich sowohl zur Behandlung von Krankheiten als auch zur Prävention oder der allgemeinen Anhebung Ihres gesundheitlichen Zustands. Ganz nach dem Leitfaden “Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit” möchte ich mit meinem ganzheitlichen Ansatz zu Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden beitragen. Sie leiden an Beschwerden wie Schmerzen, Magen-Darm-Problemen oder Hautkrankheiten? Dies ist nur eine Auswahl der Erkrankungen, deren Symptome die Akupunktur lindern kann. Auch bei Beschwerden währen der Schwangerschaft oder zur Geburtsvorbereitung eignet sich die Akupunktur hervorragend. Ich als Heilpraktikerin behandle Sie gern ergänzend zur westlichen Schulmedizin oder Physiotherapie bei akuten und chronischen Leiden. Bei schwerwiegenden Krankheiten empfehle ich eine begleitende ärztliche Kontrolle.

 

Möchten Sie die Wirkung selbst spüren? Dann buchen Sie gleich hier einen Termin in meiner Praxis für Akupunktur in Bern!

 

Behandlungsablauf: Mit Akupunktur sorge ich ganzheitlich für Ihr Wohlbefinden

Das Wort Akupunktur setzt sich aus den lateinischen Begriffen acus für “Nadel” und pungere für “stechen” zusammen. Zwar wird im Rahmen dieser Therapieform mit Nadelstichen gearbeitet, Angst brauchen Sie vor der Körperakupunktur jedoch nicht zu haben: In meiner Praxis für Akupunktur verwende ich sehr feine Nadeln, die die meisten meiner Patienten nur kaum oder gar nicht bemerken. Während Sie bequem liegen, steche ich die verschieden langen Nadeln unterschiedlich tief ein. Dabei verspüren Sie ein leichtes Ziehen oder ein feines elektrisierendes Gefühl, wenn die gesuchte Stelle erreicht ist. Nach dem Einstechen verbleiben die Nadeln für ungefähr 20 bis 30 Minuten in der Haut, bevor ich sie wieder entferne.

Durch die Körperakupunktur werden das Immunsystem gestärkt und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Nach Annahme der Traditionellen Chinesischen Medizin stellt die Behandlung die Harmonie zwischen Körper und Geister wieder her. Der Organismus wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Doch auch bei der westlichen Schulmedizin trifft die Akupunktur auf immer mehr Vertrauen. Hier wird sie als schmerzstillende, entspannende und ausgleichende Therapieform anerkannt, die den Stoffwechsel anregen und motorisch aktivierend wirken kann. Bei akuten Störungen verspüren viele Menschen eine sofortige Linderung. Haben Sie chronische Beschwerden, empfehle ich eine regelmässige Wiederholung der Behandlung. Nur so können wir eine nachhaltige Wirkung bei Ihnen erzielen.

 

Die alte Lehre um die Lebensenergie Qi

In der chinesischen Medizin, zu deren Behandlungsmethoden unter anderem die Akupunktur zählt, geht man seit Jahrtausenden von der Lebensenergie namens Qi mit Ihren Polen Yin und Yang aus. Sie zieht sich durch das gesamte Universum und alle Organismen. Bei einem harmonischen, ungehinderten Fluss der Lebensenergie sind die Funktionen der einzelnen Organe ungestört und Yin/Yang befinden sich im Gleichgewicht. Der Mensch ist gesund.

Krankheiten sind auf eine Störung des harmonischen Flusses der Lebensenergie und des Yin-/Yang-Gleichgewichts zurückzuführen. Es kann eine zu starke oder zu schwache Yin/Yang vorliegen. Durch eine Blockade der Lebensenergie können Schmerzen und Krankheiten verursacht werden. Die Leitbahnen der Energie nennen sich Meridiane. Welche Erkrankung sich aus einer Blockade ergibt, ist von dem betroffenen Meridian abhängig. 


Die Aufgabe der Körperakupunktur ist es, den Energiefluss wieder herzustellen. Ein naturheilkundlicher Arzt oder ein Naturheilpraktiker greift dafür auf Akupunkturpunkte zurück, die den Zugang zu den Meridianen bilden und so Körperfunktionen beeinflussen. Es gibt über 360 Punkte auf 12 Hauptmeridianen, die in Yin- und Yang-Meridiane unterteilt sind, 8 ausserordentliche Meridiane und 2 Sondergefässe im menschlichen Körper. Durch jeden gezielten Nadelstich wird die Blockade beseitigt und die Lebensenergie wieder zum Fliessen gebracht.

 

Diese Störungen werden mit Akupunktur behandelt

Da sich die Meridiane durch den gesamten Lebensorganismus ziehen, kann in einer Blockade die Ursache für viele Störungen und Erkrankungen liegen. Diese wiederum lassen sich mit der Akupunktur unterstützend behandeln. Zu den möglichen Beschwerden und Anwendungsfeldern der Körperakupunktur gehören:

  • neurologische Störungen (Depressionen, Angststörungen, Migräne)
  • Störungen des Bewegungsapparats (akute und chronische Schmerzen, Arthritis)
  • Erkrankungen der Atemwege (Asthma, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Störungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Diarrhö, Verstopfung)
  • Blasenleiden (Blasenentzündung)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck)
  • Augenerkrankungen (Bindehautentzündung, funktionelle Sehstörung)
  • Hautkrankheiten (Neurodermitis, Akne)
  • Allergien (Heuschnupfen)
  • Schlafstörungen

Praxis Regula Käch: Traditionelle Chinesische Medizin & Massagen in Bern

 

In meiner Naturheilpraxis in Bern gehört die Akupunktur zum festen Bestandteil meiner Dienstleistung. Darüber hinaus biete ich aber auch die Ohr-Akupunktur oder die Schädelakupunktur als Sonderformen der Akupunktur an — sowie Schröpfen, Massagen und vieles mehr. Mir ist es ein Anliegen, Ihre Beschwerden über natürliche Methoden zu behandeln. Dafür stehe ich Ihnen mit meinem Wissen, das ich in meiner jahrelangen Ausbildung in Naturheilkunde gesammelt habe, und meinen Erfahrungen aus dem Praxisalltag zur Verfügung.

Nehmen Sie gern für einen persönlichen Termin Kontakt zu mir auf! Ich freue mich auf Ihre Nachricht.